Presse

Sind Sie als Journalist ständig auf der Suche nach neue interessante Informationen über HR Trends und möchten wissen was die Branche wirklich bewegt? Möchten Sie mehr über internationale Beschäftigung, flexibele Vergütung, Personalstrategie oder Egagement am Arbeitsplatz erfahren oder interessieren Sie sich für die Asuwirkungen von Digitalisierung und Atomatisierung auf den lokalen und internationalen Arbeitsmarkt?
Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen gerne.

Pressekontakt Österreich

Maria Macho
maria.macho@sdworx.com
T: +43 720 569 253
M: +43 664 8829 6852

Presse

SD Worx heißt Ascender bei der Payroll Services Alliance willkommen

15 Dezember 2016

Wien – 15. Dezember 2016. Ascender, der führende Payroll-Anbieter im Asien-Pazifik-Raum, wird Teil der Payroll Services Alliance, einem strategischen Netzwerk von Payroll-Services-Anbietern. Ascender mit Hauptsitz in Sydney, Australien bietet umfassende und multinationale Payroll-Lösungen. Die Payroll Services Alliance wurde 2010 von SD Worx und Aditro als Arbeitsverband führender Payroll-Anbieter gegründet, um konsistente multinationale Payroll-Lösungen anbieten zu können. Durch ein gemeinsames Vorgehen mit Ascender deckt die Payroll Services Alliance jetzt zusätzlich zu Europa, den USA und Kanada auch den Asien-Pazifik-Raum und den Mittleren Osten ab. Die Payroll Services Alliance betreut derzeit 130.000 Kunden mit mehr als 32 Millionen Beschäftigten und ist einer der führenden Anbieter weltweit.

SD Worx veröffentlicht neue Studienergebnisse

30 November 2016

Dreieich / Würzburg – 30. November 2016. SD Worx, globaler Anbieter von Payroll und HR-Services, veröffentlicht heute die Ergebnisse ihrer Studie, die Struktur und Aufbau der Entgeltabrechnung internationaler Unternehmen untersucht. Hierfür wurden im Oktober 2016 rund 500 Payroll- und HR-Verantwortliche großer internationaler Unternehmen befragt. Den Studienergebnissen zufolge haben zwei Drittel (65%) der international agierenden Unternehmen regional unterschiedliche Payroll-Systeme im Einsatz, wodurch sich Ungenauigkeiten, Inkonsistenzen und mangelnde globale Transparenz bei der Abrechnung ergeben. Mehr als 5% der Befragten haben keine automatisierten Entgeltsysteme im Einsatz, sondern bearbeiten ihre Abrechnung ausschließlich manuell.