Gehaltspaket für europäische Arbeitnehmer am wichtigsten, Fortbildung ganz unten auf der Liste

14 Jänner 2021

Im Arbeitsumfeld legen europäische Arbeitnehmer den größten Wert auf ihr Gehaltspaket, trotz Schwierigkeiten, mit ihrem Arbeitgeber darüber zu sprechen. Jobinhalte und Anerkennung folgen bei der Wichtigkeit an zweiter und dritter Stelle. Das zeigt eine europäische Umfrage des HR- und Payroll-Spezialisten SD Worx.
Die Umfrage von SD Worx befasste sich mit der Frage, was Arbeitnehmern in Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und im Vereinigten Königreich im Zusammenhang mit ihrer Arbeit wichtig ist. Die meisten nannten die Bezahlung an erster Stelle. Anschließend folgten Jobinhalt und Anerkennung, Arbeitsplatzsicherheit steht an vierter Stelle. Die Arbeitsbedingungen und das soziale Umfeld wurden als Fünftes und Sechstes genannt.

Rahmen für bessere Employee Experience

Bemerkenswert ist, dass die Arbeitnehmer ihre eigene Entwicklung erst als zehnte Priorität nannten. Das Schlusslicht bildeten die Unternehmenskultur (11) sowie Vision und Politik (12).

Rahmen für bessere Employee Experience

Erkenntnisse über die Prioritäten von Beschäftigten können einen Beitrag dazu leisten, die Employee Experience zu optimieren”, sagt Maria Macho, Manager SD Worx. „Ein starkes Gehaltspaket hängt nicht nur vom Lohn ab. Den Beschäftigten Möglichkeiten zu bieten, einen Teil ihres Gehaltspakets selbst mit Inhalt zu füllen, ist heute zum Beispiel ein wichtiger zusätzlicher Pluspunkt. Ebenso wichtig für die Steigerung der Employee Experience ist es, einen persönlichen Kontakt zu den Beschäftigten aufzubauen, zu prüfen, ob sie mit ihren Jobinhalten zufrieden sind, und ihnen die Anerkennung zuteil werden zu lassen, die sie verdienen.”

Weltweit haben wir uns daran orientiert, wie oft die Prioritäten unter den ersten drei Plätzen auftauchen. Die Bezahlung hat für ein optimales Arbeitsklima im Durchschnitt die absolute Priorität, auch wenn sich in den verschiedenen Ländern leicht abweichende Forschungsergebnisse zeigten. In Belgien beispielsweise ist der Jobinhalt wichtiger als das Gehaltspaket und französische Arbeitnehmer nannten ihr Gehalt erst an vierter Stelle. Sie legen mehr Wert auf Anerkennung (1), Arbeitsbedingungen (2) und Jobinhalt (3). Im Vereinigten Königreich, in Deutschland und den Niederlanden hingegen steht die Bezahlung ganz oben auf der Prioritätenliste.

Unwohl bei Gehaltsverhandlungen

Obwohl das Gehaltspaket für die meisten Arbeitnehmer in den meisten Fällen somit das wichtigste Element im Zusammenhang mit ihrer Arbeit darstellt, ist es gleichzeitig nach wie vor ein sensibles Thema. Es fällt nicht jedem leicht, mit dem betreffenden Arbeitgeber darüber zu sprechen. Aus derselben Studie geht nämlich hervor, dass sich nahezu die Hälfte der Arbeitnehmer bei Gehaltsverhandlungen unwohl fühlt. 43 Prozent haben Schwierigkeiten damit. In Frankreich betrifft dies sogar jeden zweiten Arbeitnehmer. Die Niederländer haben damit weniger Schwierigkeiten: Hier findet es nur jeder Dritte nicht so angenehm, über sein Gehaltspaket zu sprechen. Im Vereinigten Königreich (41,4 %), in Deutschland (43,3 %) und Belgien (45,6 %) sprechen jeweils rund vier von zehn Arbeitnehmern nicht so gerne mit ihrem Arbeitgeber über ihr Gehalt.

Man möchte natürlich nicht, dass sich die Mitarbeiter bei irgend etwas unwohl fühlen. Deshalb ist ein klar definiertes Gehaltskonzept heute wirklich ein Muss. Gehaltsgespräche verlaufen dann viel einfacher. Eine klares Gehaltskonzept, das sich sowohl intern im Vergleich zu Kollegen als auch extern im Vergleich zu ähnlichen Profilen fair und legitim anfühlt, verlagert den Fokus bei Mitarbeitern automatisch auf ihre Weiterentwicklung innerhalb des Unternehmens und auf den Beitrag, den sie zum Unternehmen leisten. In der Folge werden sie möglicherweise auch finanziell davon profitieren. So lassen sich unangenehme Situationen einfach vermeiden und zugleich kommt dies der Effizienz des Unternehmens zugute”, so Maria Macho.